Google+ Followers

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei No. 7 - Spitzbuben

Hallo Ihr Lieben,

Spitzbuben kennt Ihr sicher alle - das sind bei uns die
Plätzchen, die nie fehlen dürfen - sie schmecken einfach allen.

Auch ein ganz altes Rezept auf dem Backbuch meiner Oma 
und ich liebe diesen Teig, er lässt sich sehr gut verarbeiten, 
gut ausrollen und ausstechen.





Spitzbuben

 

420 g Mehl
210 g Zucker
250 g Butter
2 kleine Eier
125 g geriebene Haselnüsse

zum Füllen: Gelee (Johannisbeer, Weichsel oder Himbeere)

Puderzucker zum bestäuben






Alle Zutaten miteinander verkneten und mindestens 1 Stunde kaltstellen,
anschließend Teig ausrollen und Plätzchen ausstechen. Halb mit Loch und
halb ohne :-) Bei 180 °C ca. 10 Minuten backen. 

Nach dem Erkalten die Plätzen mit dem Loch in der Mitte mit Puderzucker
bestäuben. Auf die anderen Plätzchen das Gelee geben und zusammensetzen.

Und schon sind die Spitzbuben fertig!





Viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen....
wir sehen uns morgen wieder :-)

Ganz liebe Grüße, Christiane

Kommentare:

  1. Liebe Christiane,
    ein Teig, der sich auch noch gut verarbeiten, ausstechen und ausrollen lässt?
    Nichts wie her mit Deinem Rezept! :-))))
    Vielen Dank dafür. Ich liebe Spitzbuben-Kekse. :-)
    Liebe Grüße an Dich!
    Deine ANi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane, ich habe schon die Plätzchen mit der Erdbeermarmelade zwischen den beiden gebacken. Die müssen immer sein. Aber Deine Spitzbuben finde ich auch toll und darum werde ich sie morgen machen.
    Liebe Grüße und weiterhin eine schöne Adventszeit wünscht Dir Linde

    AntwortenLöschen
  3. Ha, die habe ich auch schon mal gebacken, sooo lecker.
    Viele Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,

    mensch ~ Du verwöhnst uns so mit tollen Rezepten!
    Heute hab ich Deine Walnussküsschen gebacken - einfach lecker.
    Mal sehen ob ich morgen ein weiteres Rezept von Dir ausprobiere ...

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Christiane,

    das sind sicher solche ähnlichen wie Linzer oder? Die mögen bei uns auch alle. Ich drücke mich allerdings immer ein wenig davor. Weil sich der Teig so schlecht ausstechen lässt. Sobald er ein wenig warm wird ist er zu weich :-(
    Vielleicht geht es mit deinem besser :-)

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Christine,
    Das wird ja immer besser. Heute gibt es bei dir wieder mal ein tolles Rezept.
    Ich habe auch schon Spitzbuben gebacken..bei uns sagt man ja Hildabrötchen.
    Darf bei uns auf dem Plätzchenteller nicht fehlen.
    Heute Morgen habe ich die Nussmakronen und die Husarenkraferl gebacken.
    Super lecker schmecken die.
    Danke fürs Rezept.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. liebe Christiane,
    das sind meine absoluten Lieblingsplätzchen (kenn ich auch noch von meiner Oma, genauso wie die Haselnussmakronen)
    mir fehlt einfach die Zeit zum Backen, aber man kann ja nicht alles haben.
    Freue mich schon auf weitere Rezepte.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  8. Die liebe ich schon des Namens wegen. Und köstlich sind sie, das stimmt!
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christiane,
    Deine Plätzchenparade ist einfach toll. Ich habe mir schon zwei Rezepte abgekupfert - und die Spitzbuben kommen dazu.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm... die mag ich am liebsten! Bei uns werden sie mehr mit Marillenmarmelade gefüllt und heißen "Linzeraugen"!
    Ich wünsch´ dir noch eine schöne Adventzeit... liebe Grüße. Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christiane,

    kaum schaue ich ein paar Stunden nicht auf den PC - kommt normalerweise zwischen 5.30 Uhr und 24.00 Uhr eh nicht vor ;-( (schäm)
    ist da schon wieder ein neues Rezept von Dir da!
    Du bist so fleißig, unglaublich!
    Die Spitzbuben mache ich auch immer, allerdings heißen sie bei uns Linzeraugen und können auch drei Löcher haben.
    Ich freue mich schon auf das nächste Rezept und ich bin gespannt, ob Du das bis Weihnachten den ganzen Advent über durchhältst mit dem täglich Rezept posten!
    Liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  12. Himmlisch!!! Die liebe ich auch!!!

    AntwortenLöschen
  13. Danke fürs Rezept - habe ich mir abgespeichert. Mal sehen ob ich es noch dieses Jahr backe :-)
    Internette Grüße
    Myriam
    ♥Ein Klick und Du bist auf meinem Blog♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christiane
    In der Tat dürfen Spitzbuben nie, nie fehlen. Aber jedes Jahr wenn ich die backe, schöre ich mir, dass ich sie das nächste Jahr nicht wieder mache. Der Teig ist so mühsam zum ausrollen. Du kalt, zu warm, zu brüchig. Ich hab immer eeeewig bis ich die Dinger ausgestochen habe.
    Ich bin gespannt, ob noch ein weiteres Rezept von dir folgt. Und wenn ja, welches. Du bist ja wahnsinnig fleissig Ich hoffe, dass die lieben Esser deiner Kekse deinen Aufwand schätzen.
    Herzlichste Grüsse in deine Weihnachtsbäckerei.
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  15. danke für das leckere rezept und die tollen bilder, lg angie

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Christiane,
    wie schön die ausschauen,
    wir lieben Spitzbuben !
    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Christiane,
    auch diese Plätzchen sehen wieder zum Anbeißen aus...Rezept ist schon notiert... :)
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Christiane !
    Schon wieder so tolle Klassiker, und wunderschön in Szene gesetzt. Du solltest ein Backbuch draus machen ! Und bei all der Backerei hast Du auch noch Zeit zu kommentieren - danke ! Bin schon gespannt, was Du als nächstes leckeres zauberst. Ich geh´s heute an mit Snickerdoodels, kennst Du die ? Die Lieblingskekse meines Mannes ;-)
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christiane,
    poste mal immer schön weiter, am We will ich backen und ich finde Deine Rezepte und Bilder sooo toll, vorallem auf die Haselnussdinger freue ich mich:-)))
    hab einen schönen Tag und sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christiane,
    also, in den Apfelsinenstäbchen sind 175g Butter und bei den Spitzbuben 250g Butter??
    Das ist ja absolut! viel Butter bei den Spitzbuben!
    Nagut ....Im Verhältnis zur Teigmenge gesehen, sind die allerdings doch fettärmer. Denn bei den Stäbchen ist realtiv! viel Butter im Verhältnis zum ganzen Teig.
    *g* Diese Nachhilfe kost kein Geld, aber ich lasse mich gerne in Plätzchen bezahlen ;-)
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  21. ..... hmmmmm die sind ja ebensooooo leeeeecker > und schon gebont ;O) .....

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...